#candidate journey mit Squadra

Part 4
Welcome Traumjob

Stellen Sie sich vor, Sie haben den Bewerbungsprozess erfolgreich hinter sich gebracht, alle Rahmenbedingungen mit dem neuen Arbeitgeber sind geklärt, den ersten Vertragsentwurf haben Sie ebenfalls schon bekommen.

So weit, so gut.

In Ihr wohlverdientes Gefühl von Freude und Erfolg mischen sich nun plötzlich Zweifel? Die Kündigung Ihres derzeitigen Jobs steht eventuell noch bevor? Sie fragen sich, ob Sie sich tatsächlich richtig entschieden haben? Dann sind Sie in guter Gesellschaft!

Zweifel, die richtige Job Entscheidung getroffen zu haben, sind Teil des Trennungsprozesses. Wer lange Teil von etwas war ist mitunter überrascht nicht mehr part of the team zu sein.

Hätten Sie die lang erwartete Beförderung noch bekommen, wären Sie nur etwas länger geduldig gewesen? Hätten Sie bei der letzten Gehaltsverhandlung hartnäckiger sein sollen? FOMO („Fear of missing out“) nennt sich ein weit verbreitetes Phänomen unserer Zeit. Längst Teil des English Oxford Dictionary beschreibt es im eigentlichen Sinn die Angst, online und auf Social-Media-Kanälen etwas zu verpassen.Viele von uns können sich allerdings auch in anderen Bereichen des täglichen Lebens damit identifizieren. Wir sind es gewohnt, jederzeit und ständig informiert und erreichbar zu sein, werden in Entscheidungen eingebunden und haben uns unsere Rolle im Unternehmen erarbeitet. Auch, wenn Sie diese Situation nicht zum ersten Mal erleben, bereiten Sie sich gedanklich darauf vor für die Dauer Ihrer Kündigungsfrist die Rolle des/der Verantwortlichen oder EntscheiderIn gegen die Zuschauerrolle einzutauschen. Verlassen Sie sich auf Ihre Entscheidungen, Sie haben Sie schließlich nicht nur aus dem Bauch heraus getroffen, sondern das Für und Wider sorgfältig abgewogen.

Mut zur Veränderung entspricht dem Zeitgeist und dem Wunsch, Individualität in allen Lebensbereichen zu erreichen und als besonders positiv wahrzunehmen.

Wir definieren uns über die Summe unserer Erfahrungen. Sie formen unsere Individualität mit all unseren Ecken und Kanten. Ohne Zweifel und ganz zu Recht berichten wir im Bewerbungsprozess alles, was wir bisher erreicht haben, zählen unsere Erfolge auf und legen dar, welche Lehren wir aus Niederlagen ziehen durften und wie wir diese in Zukunft zu Gunsten des neuen Unternehmens einsetzen werden. Schließlich befinden wir uns im direkten Wettstreit mit anderen KandidatInnen, die nur darauf warten ebenfalls den nächsten Karriereschritt zu tun. Selbstvertrauen und Zielstrebigkeit helfen dabei, genau dieses Ziel zu erreichen. Sie haben bereits Mut bewiesen, indem Sie Ihre Komfortzone verlassen haben und bereit sind, sich aktiv neuen Aufgaben zu stellen. Erinnern Sie sich selbst von Zeit zu Zeit daran.

Jede Entscheidung FÜR etwas ist gleichzeitig eine Entscheidung GEGEN etwas.

Während des Bewerbungsprozesses liegt unser Fokus oft auf positiven Aspekten, wie einem größeren Aufgabenbereich oder der Tatsache zukünftig mehr Verantwortung zu tragen. Es liegt in der Natur der Sache, sich dadurch geschmeichelt zu fühlen. Wem tut es nicht gut, von Zeit zu Zeit das eigene Ego zu streicheln. Es ist nun auch an der Zeit sich von den Aspekten zu verabschieden, die Sie geschätzt, genossen und liebgewonnen haben. Seien es besonders inspirierende KollegInnen, die Verantwortung für ein Projekt, in das Sie Ihr Herzblut investiert haben und das Sie nun an jemand Anderen übergeben werden oder schlicht die Sicherheit Abläufe im Unternehmen genau zu kennen und zu wissen, was Sie erwartet. Sie hatten nun während des Bewerbungsprozess einige Wochen Zeit, sich ganz auf den neuen Job zu konzentrieren und sich mit dem Gedanken vertraut zu machen, bald neu durchzustarten. Ein bewusster Abschied erleichtert die Entscheidung FÜR einen neuen Lebensabschnitt und erlaubt Ihnen den Trennungsprozess auch als solchen wahrzunehmen.

Gemeinschaften leben von Austausch und gegenseitiger Unterstützung. Starke Netzwerke helfen dabei, sich auf das Wesentliche konzentrieren zu können.   

Unser Leben ist, beruflich wie privat, auf Gemeinschaft aufgebaut. Erfolge im Team zu feiern und Bestätigung von KollegInnen zu erfahren, sich auf die Talente und Kompetenzen seiner MitstreiterInnen verlassen zu können – all das vermittelt uns Sicherheit und befriedigt damit eines der wesentlichsten menschlichen Grundbedürfnisse. Das aufgebaute Vertrauen stärkt uns in unserem Tun. Zwischen dem Zeitpunkt der Jobzusage und dem tatsächlichen Start liegen noch einige Wochen oder sogar Monate? In vielen Unternehmen ist es bereits Teil des Onboarding Prozesses sich vorab schon regelmäßig mit zukünftigen KollegInnen oder MitarbeiterInnen auszutauschen um den tatsächlichen Start fließender gestalten zu können. Wird Ihnen dies von Ihren AnsprechpartnerInnen nicht angeboten, schlagen Sie es proaktiv vor. Sie werden bereits am ersten Arbeitstag von Ihren geknüpften Kontakten profitieren und es wird Ihnen viel rascher gelingen ein starkes Netzwerk aufzubauen mit dem Sie gemeinsam in Ihre neue Zukunft starten können.

Autorin

Mag. Karin Steinacher
Head of Talentmanagement

SQUADRA MEIN JOB. MEINE ZUKUNFT.