#candidate journey mit Squadra 

Part 1 
Aller Anfang ist... Ihre Entscheidung!

Die Zahl an arbeits- und erwerbslosen Menschen in Österreich hat sich auf Grund der andauernden COVID Krise im Jahr 2020 anders entwickelt als noch Ende 2019 prognostiziert. Zwar hatte man laut AMS im Jahr 2020 mit einem leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit in Österreich gerechnet, tatsächlich stieg die Arbeitslosenquote im vergangenen Jahr um fast 34 Prozent.

Das Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) erwartet in seiner aktuellen Konjunkturprognose bereits für 2021 einen leichten Rückgang der Arbeitslosenquote.

Spezialisten, Fach- und Führungskräfte gehören auch in Krisenzeiten zu den am stärksten nachgefragten Berufsgruppen am Arbeitsmarkt. Die aktuellen Entwicklungen sind Anlass genug, um einen näheren Blick auf unsere eigene berufliche Zukunft und den Umgang damit zu werfen.

Bei der Jobsuche wird Ihnen Ihre Berufserfahrung noch mehr nützen als Sie erwarten!

Sie kennen das bestimmt aus Ihrem beruflichen Alltag: ein Projekt, für das Sie verantwortlich sind, steht in den Startlöchern. Wahrscheinlich werden Sie sich mit Fachexperten abstimmen, Arbeitspakete schnüren, sich immer wieder Feedback von Personen einholen, deren Meinung und Expertise Sie schätzen, zwischendurch innehalten und Ihren Fortschritt kritisch hinterfragen und sich selbstverständlich auch ein konkretes Ziel setzen. Sie werden sicherstellen, dass Ihr Projekt Erfolg hat und Sie wissen, dass zum Gelingen eine ganze Reihe von Entscheidungen notwendig sind. 

Um auch hier erfolgreich zu sein, sehen Sie Ihre Jobsuche als Projekt, gehen Sie möglichst kritisch mit sich selbst ins Gericht und bringen Sie Ihren Jobwechsel mit derselben Präzision erfolgreich zum Abschluss. Im Folgenden finden Sie eine Reihe von Anregungen, die Ihnen dabei helfen werden, die ersten wichtigen Entscheidungen zu treffen. 

"Mein #TIPP zur #candidatejourney:  Eine klare und bewusste Entscheidung zur Veränderung treffen, auch wenn es schwerfällt. Ehrlich mit sich selbst sein, Talente, Begabungen und Fähigkeiten erkennen. Manchmal bedarf es einer Hilfe von außen, diese zu entdecken. Dafür sind wir da! Zu guter Letzt, informieren Sie sich ausreichend über den zukünftigen Arbeitgeber und setzen Sie sich ein realistisches Ziel."

Wie lange Sie bereits, oder wie oft Sie über einen Wechsel nachdenken ist ein guter Indikator für die Dringlichkeit Ihres Wunsches.

Wechselmotive sind völlig unterschiedlich. Ein Umzug, eine neue familiäre Situation oder eine Gehaltsvorstellung, die der bisherige Arbeitgeber nicht erfüllt lassen sich leicht erklären. Oft ist es jedoch eine persönliche Unruhe, eine Unzufriedenheit, das Gefühl von Unterforderung, fehlender Motivation und der Drang nach persönlicher Weiterentwicklung und neuen Perspektiven, woraus ein Wechselgedanke sprießt.

Wenn sie bereits länger, oder auch wiederholt über einen Jobwechsel nachdenken, lohnt es sich genauer hinzusehen. Viele Kandidaten berichten auch, dass die Abstände, in denen der Gedanke aufkommt, immer kürzer werden. Sprechen Sie mit einer Vertrauensperson und formulieren Sie Ihre Gedanken so genau wie möglich. Einmal laut ausgesprochen wird Ihr Wechselwunsch zur Realität und Sie haben die Chance andere Blickwinkel bei Ihrem Gegenüber zu erfragen. Wenn Sie nun von einer beruflichen Veränderung überzeugt sind, sind Sie bereit für den nächsten Schritt.

Zu erkennen, wodurch Ihr Wunsch nach Veränderung ausgelöst wurde hilft Ihnen dabei die Situation zu reflektieren.

In den meisten Fällen geht dem Gedanken an einen Jobwechsel eine Veränderung voraus. Der einfachste Weg diesen Auslöser zu finden ist sich zu fragen, was sich denn im Vergleich zu der Zeit verändert hat, als man noch zufrieden mit seinem Job war. Die Begründung kann in einer neuen Firmenkultur, einem anderen Vorgesetzten oder einfach in der Tatsache begründet liegen, in der derzeitigen Aufgabe alles erreicht zu haben was man sich vorgenommen hat. Sie haben Glück! Der Mensch zählt zu den anpassungsfähigsten Lebewesen der Erde. Es liegt also in Ihrem Ermessen zu entscheiden, ob Sie sich mit der veränderten Situation arrangieren wollen, oder nicht.

Es liegt in Ihrer Hand zu entscheiden, welche Schritte Sie nun unternehmen. In jedem Fall sollten Sie Ihrer Führungskraft mitteilen, wie es Ihnen geht.  

Jetzt da Sie den Auslöser für Ihren Wechselwunsch kennen, können Sie noch näher ins Detail gehen. Sollte der Grund im Aufgabenbereich selbst liegen und Sie das Unternehmen nicht verlassen wollen, suchen sie das Gespräch mit Ihrer Führungskraft. Machen Sie deutlich, dass Sie Ihre Expertise weiterhin dem Unternehmen zur Verfügung stellen wollen und bereit für das gemeinsame Erarbeiten einer Lösung sind. Ihre Chefin oder Ihr Chef wird Ihre Offenheit und Proaktivität wahrscheinlich sehr zu schätzen wissen. Übrigens: auch, wenn Sie sich dazu entscheiden sollten das Unternehmen zu verlassen, lohnt sich ein Gespräch mit Ihrer Führungskraft, um auf Ihre Situation aufmerksam zu machen.

Nun ist der Zeitpunkt gekommen zu entscheiden, was genau Sie sich für Ihre berufliche Zukunft wünschen und auf welchem Weg Sie das am besten erreichen können.

Es ist Zeit den Blick in die Zukunft zu lenken und konkrete Punkte zu definieren, die für Sie wichtig sind, um beruflichen Erfolg und Zufriedenheit zu erreichen. Das kann ein erweiterter Aufgabenbereich sein, das Kennenlernen einer neuen Branche, oder auch der Wunsch Ihre Erfahrung in einem Start-up einzubringen, wenn Sie bisher in einem eher traditionellen Unternehmen beschäftigt waren. Die Jobsuche wird Ihnen sehr schwerfallen, wenn Sie erwarten, dass Ihre Anforderungen zu 100% erfüllt werden. Überlegen Sie daher schon jetzt, wo Sie bereit sind Abstriche zu machen, wenn Sie den idealen Job finden. Ist beispielsweise ein unwesentlich längerer Fahrtweg als bisher für Sie ein Deal Breaker?

Schätzen Sie den ungefähren Zeitaufwand für Ihre Jobsuche ein und setzen Sie sich eine Deadline. So verlieren Sie Ihr Ziel nicht aus den Augen.

Bewerbungsdokumente wollen aktualisiert und Jobbörsen durchforstet werden. Rechnen Sie für dafür etwas mehr Zeit ein! Gerade zu Beginn der Jobsuche werden Sie lieber noch eine Nacht darüber schlafen, bevor Sie Ihre Bewerbung endgültig abschicken. Ein Bewerbungsprozess kann, je nach Ausführlichkeit, bis zu drei Monate dauern. Recherchieren Sie Ihre Kündigungsfrist. Addieren Sie zu diesen drei Parametern noch 1-2 Monate und Sie haben Ihre persönliche Deadline für Ihren neuen Job gefunden.

Autor/in:

Mag. Karin Steinacher
Head of Talentmanagement

SQUADRA MEIN JOB. MEINE ZUKUNFT.